Winterreifenpflicht – Herkunft und Auswirkungen

Nov 30, 2020 | Schon gewusst?

Die Temperaturen gehen mittlerweile Richtung Null, der Winter ist eingekehrt. Mittlerweile sollte selbstverständlich auch der Letzte seine Winterreifen ans Auto geschraubt haben. Wie es zur Winterreifenpflicht kam, was sie beinhaltet und was zu beachten ist, erklärt der Waschbär.

Einführung der Winterreifenpflicht

Seit dem 26. November 2010 existiert die damals vom Bundesrat verabschiedete Winterreifenpflicht. Ab diesem Zeitpunkt galt und gilt es, ab „winterlichen“ Straßen-Verhältnissen, die richtigen Reifen am Fahrzeug zu haben. Winterliche Verhältnisse meint: Schneeglätte, Glatteis, Eis- und Reifglätte, ebenso wie Schneematsch.

Es gibt kein festes Datum, bis zu dem die Reifen ausgetauscht sein müssen. Allerdings empfiehlt sich die Faustregel, Winterreifen von Oktober bis Ostern (O bis O) zu verwenden. Denn sicher ist sicher, meint auch der Waschbär. Die Regel hat aber rechtlich keine Relevanz.

Übrigens: Gewisse Fahrzeuge sind von der Winterreifenpflicht ausgenommen. Dazu zählen einspurige Kraftfahrzeuge wie Roller und Motorräder, Nutzfahrzeuge der Forst- und Landwirtschaft, Stapler und motorisierte Krankenfahrstühle. Außerdem gilt die Ausnahmeregelung auch für Einsatz- und Spezialfahrzeuge, für die es bauartbedingt keine entsprechenden Reifen gibt.

Woran erkennt man Winterreifen?

Winterreifen tragen das sogenannte „Alpine-Symbol“, ein Bergpiktogramm mit einer Schneeflocke darin. Bis zum 30. September 2024 gelten Reifen mit „M+S“-Kennzeichnung als tauglich für den Winter, sofern ihr Herstellungsdatum vor dem 31. Dezember 2017 liegt.

Die Strafen bei Verstoß gegen die Winterreifenpflicht

Wer sich nicht an die Winterreifenpflicht hält, muss bei einmaligem Verstoß mit einem Bußgeld von 60 Euro rechnen. Sollte jemand zusätzlich dazu noch Dritte gefährden, erhöht sich die Strafe auf 80 Euro.

Was viele nicht wissen: Nicht nur der Fahrer haftet bei Zuwiderhandlung, sondern auch der Halter des Fahrzeugs. Denn dieser hat die ordentliche Bereifung mit Alpine-Symbol anzuordnen. Nicht nur werden für ihn hier 75 Euro fällig, außerdem gibt es einen Punkt in Flensburg.

Unfall mit Sommerreifen im Winter – was sind die Folgen?

Verursachen Sie einen Unfall mit Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen, so führt dies meist zu erheblichen Leistungskürzungen der Kaskoversicherung. Haben Sie eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen, ist von einer Mithaftung auszugehen. Grund: Grobe Fahrlässigkeit.

Nicht grob fahrlässig, aber auch nicht ungefährlich ist es, sein Auto zu selten zu waschen. Denn schmutzige Windschutzscheiben und schlammverdreckte Lichter mindern die Fahrsicherheit enorm.

In unseren Waschbär-Waschanlagen bieten wir Ihnen eine speziell auf die winterlichen Verhältnisse abgestimmte Winter-Aktionswäsche. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei unseren Waschanlagen in Gaimersheim, Freising, Schwabach oder Pfaffenhofen.