Autowäsche

Bürgerbegehren „Waschbär am Sonntag“

Geht euch das Sonntag Autowaschverbot in Gaimersheim auch auf die Nerven?

Wir streben ein Bürgerbegehren gegen das Verbot an und Du kannst uns dabei unterstüzen.

Lade dir einfach die Unterschriftenliste runter und lass alle Unterschreiben die Du kennst, in Gaimersheim wohnen und auch gerne am Sonntag ihr Auto waschen wollen, weil Sie da einfach mehr Zeit haben.

Vielen Dank für eure Unterstützung!

 

In Bayern ist die gewerbliche Autowäsche am Sonntag erlaubt, wenn nicht die Gemeinde das Autowaschen am Sonntag verbietet. Das Ergebnis ist ein „Flickenteppich“, da jede Gemeinde einen anderen Beschluss fasst. In Gaimersheim hat sich der Gemeinderat entschlossen die Sonntagswäsche zu verbieten, sehr zum Verdruss vieler Gemeindebürger, die ja gerade am Sonntag Zeit zum Autowaschen haben. Das Bürgerbegehren „Waschbär am Sonntag“ richtet sich gegen diesen Gemeinderatsbeschluss und nutzt die Möglichkeit der direkten Demokratie um dem Bürgerwillen Geltung zu verschaffen.

Ein Verbot der Sonntagswäsche ist nicht mehr zeitgemäß, wenn Bäckereien, Metzgereien, Cafés, Tankstellen, Supermärkte und weitere Dienstleister auch sonntags geöffnet haben. Im Gegensatz zu den erlaubten Sonntagsöffnungen sind Autowaschstraßen kaum personalintensiv. SB Waschplatzanlagen oder Portalanlagen funktionieren sogar vollständig ohne Mitarbeiter. Damit ist das Argument des Mitarbeiterschutzes nicht haltbar.

Das Autowaschen vor der Haustüre ist auch am Sonntag verboten. Das Verbot ist prinzipiell sinnvoll, da bei der häuslichen Autowäsche Reinigungsmittel und Schmutz in das Grundwasser gelangen kann. Wenn aber eine Strafe von 1.000 Euro für die Wäsche zu Hause ausgesprochen werden kann, so muss dem Bürger die Möglichkeit gegeben werden sich rechtstreu zu verhalten. Das Verbot der gewerblichen Autowäsche am Sonntag steht dem entgegen.

Durch das Verbot der Sonntagswäsche nutzen viele Bürger die Waschanlagen bereits am Samstag. Dabei kommt es zu langen Wartezeiten und einer hohen Verkehrsdichte. Beides ist nicht nur unbequem sondern belastet auch die Umwelt, da die Motoren auch während der Wartezeiten laufen.

Durch die Genehmigung der Sonntagswäsche verringert sich das Verkehrsaufkommen an den Zu- und Anfahrtswegen, da die Öffnungszeiten verdoppelt werden. Einige Bürger nutzen Anlagen in anderen Gemeinden, die die Sonntagswäsche erlauben. Diese Fahrten sind ökologischer Unsinn und können verhindert werden. Das führt auch zu einer Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr.