Autoreifen inmitten von Schnee

Dos und Donʼts im Winter – mit diesen Tipps kommen Sie sicher durch die Kälte

– Teil 2 –

 

Im ersten Teil unseres Blogbeitrages gab es bereits einige Tipps für den Umgang mit der kalten Jahreszeit. Ein paar Tipps hat der Waschbär aber noch parat.

Die richtige Fahrzeugpflege bei Eis und Kälte

Besonders in der kalten Jahreszeit braucht der fahrbare Untersatz liebevolle Pflege. So gilt es, Ihr Auto hin und wieder vom Streusalz zu befreien. Für alle, die hierfür eine Waschanlage aufsuchen, empfiehlt es sich, auch eine Vorwäsche zu wählen – denn so ist es leichter, die Dreck-Salz-Kruste zu entfernen, die sich im Laufe eines Winters auf dem Lack ansammeln kann.

Achten Sie darauf, ihre Schuhe vor dem Einsteigen immer gut abzuklopfen. Selbstverständlich lässt es sich nicht vermeiden, ab und an Schnee mit in den Wagen zu nehmen, aber Vorsicht: Zu viel Feuchtigkeit kann durchaus schädlich sein. Die Folgen sind von innen beschlagene Scheiben, Moder, Schimmel oder gar Rost. Aus diesem Grund empfiehlt der Waschbär, Fußmatten immer mal wieder herauszunehmen und gut austrocknen zu lassen, das Auto regelmäßig gut durchzulüften und die Heizung stark aufzudrehen. Ein mollig warmes Auto hat im Winter sowieso Vorteile!

Auch hier ist Vorsorge alles

Das Einfetten der Gummidichtungen an Türen und Klappen mit Silikon oder Hirschtalg beugt Schäden vor. Ohne diese Vorsichtsmaßnahme kann es passieren, dass Dichtgummis anfrieren und reißen, sobald Türen oder Fenster geöffnet werden.

Auch das Überprüfen der Autobatterie empfiehlt sich vor Wintereinbruch. Denn diese ist für Scheibenwischer, das Licht, das Gebläse, für die beheizbare Heckscheibe sowie die Sitzheizung zuständig und hat daher großen Belastungen standzuhalten. Wer bei älteren Batterien unsicher ist, kann deren Leistung in einer Werkstatt prüfen lassen.

Davon ist absolut abzuraten

Auch wenn es zu Beginn einer Autofahrt noch so kalt oder die Strecke noch so kurz ist – mit dicker Winterjacke am Steuer zu sitzen ist sehr gefährlich! Denn durch den vielen Stoff liegt der Sicherheitsgurt nicht eng genug am Körper an, was bei einem Unfall schwere Folgen haben kann. Auch wird durch dicke Jacken die Bewegungsfreiheit sehr eingeschränkt.

Selbst wenn Ihr Wagen bereits in die Jahre gekommen und die Heizleistung nicht mehr optimal ist. Und selbst wenn die Aussicht auf das leichtere Enteisen der Wagenscheiben am Morgen verlockend ist; der Waschbär rät dringend davon ab, einen Heizlüfter im Fahrzeug zu verwenden! Die Hitze kann dort nicht gleichmäßig wirken. Plastikteile können sich durch die Wärmeeinwirkung verbiegen und selbst ein Brand ist möglich.

Diese Don’ts können Ihnen Bußgelder einbringen

Ausreichend Frostschutz sorgt für Durchblick im Winter und ist so nicht nur vorteilhaft, sondern in Deutschland neben Winterreifen und tadellosten Wischerblättern sogar Pflicht. Stellt die Polizei bei einer Kontrolle fest, dass das Auto nicht an die Witterungsverhältnisse angepasst ist, drohen Bußgelder!

Dies gilt auch für alle Fahrzeughalter, die beim Enteisen am Morgen schon mal den Motor warmlaufen lassen. Nicht nur, dass diese Vorkehrung überhaupt keinen Nutzen hat und schlecht für die Umwelt ist; sie ist in Deutschland schlichtweg verboten! Wer es trotzdem versuchen möchte, riskiert ein Bußgeld von 10 Euro. Ebenso geahndet wird Trägheit. Denn wer meint, nur den nötigsten Schnee vom Auto kehren zu müssen, erhält Bußgelder von bis zu 25 Euro. Besser beraten ist jeder Fahrzeughalter mit einer Frostschutzfolie.

Der Waschbär rät außerdem: Den Wecker lieber 10 Minuten früher stellen. Das sind zwar alles keine Unsummen – die 5 Euro für ein zugeschneites Kennzeichen sind jedoch deutlich besser in einen warmen Kaffee investiert. Bei Fragen rund um das Thema Autopflege nehmen Sie jederzeit gerne Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie in unseren Waschbär-Waschanlagen in Gaimersheim, Pfaffenhofen, Schwabach und Freising auch gerne persönlich.

Hier geht es zum ersten Teil unseres Blogbeitrages.