Von Eis bedeckter Seitenspiegel eines Autos

Dos und Donʼts im Winter – mit diesen Tipps kommen Sie sicher durch die Kälte

– Teil 1 –

Autofahren im Winter ist eine echte Herausforderung. Und die Schwierigkeiten beginnen schon, noch bevor man den Motor überhaupt angestellt hat. Zwar haben wir derzeit noch keine Probleme mit Schnee und Eis, doch die Schneemonate stehen uns – glaubt man dem Deutschen Wetterdienst – erst noch bevor. Um Sie auf den kommenden Wintereinbruch vorzubereiten, hat der Waschbär einige Tipps parat.

 

Auf diese Widrigkeiten müssen Sie sich einstellen

• Verlängerte Bremswege aufgrund glatter Straßen: Halten Sie sich unbedingt an Geschwindigkeitsbegrenzungen und Sicherheitsabstände
• Schlaglöcher: Ein Resultat von Rissen im Asphalt, in welche Wasser einsickert, das erneut gefriert und somit den Belag „wegsprengt“
• Verschneite Verkehrszeichen: Fahren Sie im Zweifelsfalle langsamer und besonders aufmerksam
• Verengte Straßen: Sammeln sich Schneeberge am Straßenrand an, kann das die übliche Straßenbreite verringern
• Schlechte Sichtverhältnisse: Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Scheibenwischer intakt sind, damit keine Schlieren entstehen

Autofahren im Winter ist nicht der größte Spaß, aber wenn Sie vorsichtig fahren und ihren Wagen gründlich auf die kalten Tage vorbereiten, überstehen Sie die Monate bis zum Frühling sicher unbeschadet. Was Sie Ihnen und Ihrem Fahrzeug in der Kälte Gutes tun können und wovon Sie lieber absehen, verrät Ihnen der Waschbär.

 

Tipps für den Winter

Es gibt einige Dinge, die man beachten muss und viele Dinge, die man beachten kann, wenn es um den Umgang mit dem eigenen Wagen im Winter geht. Das Wichtigste haben wir für Sie zusammengefasst.

Scheiben sicher enteisen

Jeder Autofahrer kennt dieses Problem: In der Früh muss es schnell gehen, man möchte pünktlich bei einem Termin erscheinen, aber die Autoscheibe ist völlig zugefroren. Hat man nicht das nötige Gerät zur Hand, kann das Enteisen schnell zum Kampf werden. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn viel zu schnell ist die Frontscheibe beschädigt.

Die Scheibe mit der Kreditkarte vom Eis befreien zu wollen, kann deswegen böse Folgen haben. Denn das Eis beinhaltet meist auch Schmutzpartikel und kleine Steine. Mit dem falschen Gerät kann es passieren, dass nach dem Hin- und Herkratzen tiefe Kratzer das Glas verunzieren. Auch von heißem Wasser als Hilfsmittel ist eher abzuraten. Behandelt man die eiskalte Scheibe auf diese Art und Weise, riskiert man durch den starken Temperaturwechsel Spannungsrisse im Glas. Schonen sollte man neben der Scheibe auch die Scheibenwischer. Diese helfen beim Enteisen nicht, sondern verschleißen nur.

So geht’s richtig

Schon im Vorfeld lässt sich der täglichen Winter-Morgen-Routine deutlich auf die Sprünge helfen. Betätigen Sie nach dem Abstellen Ihres Fahrzeuges am Vorabend bestenfalls die Scheibenwischanlage und reinigen Sie die Front- und Heckscheiben gründlich. Denn je sauberer das Glas ist, desto geringer ist das Risiko, dieses beim Freischaben zu beschädigen. Die Scheibenwischer danach hochklappen, damit diese nicht an der Scheibe festfrieren.

Mit einem ergonomisch geformten Eiskratzer hat man das beste Werkzeug zur Hand. Kombiniert mit der richtigen Kratztechnik kann nicht mehr viel schiefgehen! Wenn Sie das Eis entfernen, setzen Sie den Kratzer im 30 Grad-Winkel an der Scheibe an und kratzen Sie am besten immer in dieselbe Richtung, um Schmutz und Dreck nicht hin- und herzuschieben.

Sie haben Fragen rund um das Thema Waschanlagen oder die richtige Autopflege bei eisigen Temperaturen? Dann sprechen Sie uns gerne in unseren Waschbär-Waschanlagen in Freising, Gaimersheim, Schwabach oder Pfaffenhofen persönlich an.

Weitere Tipps zum Thema finden Sie in Teil 2 unseres Blogbeitrages.