Autowäsche

Frühjahrsputz fürʼs Auto – wie mache ich es richtig?

Teil 2

Im ersten Teil unseres Frühjahrs-Putz-Beitrags haben wir euch bereits die ersten wichtigen Stationen bei der Innenraumreinigung genannt. Jetzt geht es weiter.

Die Lüftungsgitter

Ähnlich liebevoll muss die Reinigung der Lüftungsgitter im Auto gehandhabt werden. Diese lassen sich nach dem Einsprühen mit Reinigungsmittel nämlich wunderbar mit Wattestäbchen – gerne auch umwickelt mit zuvor mit Wasser und Reiniger befeuchteten Kosmetiktüchern – auswischen.

Diese Arbeit lohnt sich enorm! Denn ist die Belüftung in Betrieb, kann sie durch die verschmutzten Lüftungsgitter Staub und Bakterien in Richtung der Insassen schleudern und damit deren Atemwege gefährden.

Der Autohimmel

Der Autohimmel wird am saubersten, wenn Sie ihn mit einem Innenraumreiniger und einem Schwamm behandeln. Für die Reinigung von Kunststoff ist es dagegen empfehlenswert, mit einer Wurzelbürste zu arbeiten und nach der Behandlung mit einem feuchten Tuch nachzuwischen. Besteht der Himmel aus Stoff, so reicht es häufig schon, diesen abzusaugen.

Achtung: Achten Sie darauf, nicht zu viel Druck auf den Dachhimmel auszuüben, da dieser unter Umständen sehr empfindlich darauf reagiert! Und: Bei der Reinigung die Sonnenblenden nicht vergessen.

Das Cockpit

Mit einem entsprechenden Pflegemittel ist es möglich, auch etwaigen Kunststoffteilen im Fahrzeug wieder zu altem Glanz zu verhelfen. Der Waschbär kennt auch die richtige Vorgehensweise dafür: Die Mittel einfach direkt auf einen Schwamm sprühen und die zu reinigenden Stellen damit einreiben.

Hierzu noch ein Tipp: Damit der Glanzgrad auch so natürlich wie möglich wirkt, sollten diese Flächen nach der Reinigung mit einem Mikrofasertuch abgerieben werden!

Scheiben, Spiegel und Scheibenwischer

Für eine einwandfrei klare Sicht sind drei Schritte bei der Reinigung der Scheiben und Spiegel zu berücksichtigen: Nachdem die Fläche mit dem entsprechenden Reinigungsmittel eingesprüht wurde, sollten Sie sie mit einem Mikrofasertuch wischen, bevor Sie sie mit einem fusselfreien Küchentuch nachbehandeln.

Noch ein Tipp vom Waschbär: Die Innenseite der Windschutzscheibe ist viel besser von der Beifahrerseite aus zu reinigen. Um das perfekte Ergebnis zu erzielen, sollten zuvor Reste von Aufklebern mit einem Schaber entfernt oder – wenn sie sehr hartnäckig sind – mit einem Lösungsmittel eingeweicht werden.

Statt nun auch die Wischergummis der Scheibenwischer zu reinigen, empfiehlt es sich, sie durch neue und unbeschädigte Gummis zu ersetzen. Schließlich haben sie in den vergangenen Wintermonaten durch die Schneemassen, durch Raureif und durch Eisverkrustungen gelitten.

Tür- und Fensterdichtungen

Bevor die Fußmatten wieder ins Auto gelegt und der Frühjahrsputz abgeschlossen werden kann, sind nur noch die Tür- und Fensterdichtungen des fahrbaren Untersatzes zu säubern.

Hierzu sollten Sie am besten die Gummidichtleiste auseinanderdrücken und den Schmutz aus den Schließvorrichtungen mittels eines Staubsaugers oder – wenn es einmal enger wird – mit einem Pinsel entfernen. Sind die Dichtungen nun vom gröbsten Schmutz befreit, spülen Sie mit warmem Wasser nach.

Ganz wichtig: Fetten Sie nach der Behandlung die Dichtungen wieder ausreichend ein. Immerhin haben diese die wichtige Aufgabe, Nässe, Schmutz oder Wind vom Innenraum fernzuhalten.

Wichtig: Richtige Pflege auch von außen!

Um nach dem Winter richtig auf den Straßen zu glänzen, empfiehlt der Waschbär allen Frühjahrsputzern, aber auch allen, die sich erst im nächsten Frühjahr vielleicht zum gründlichen Innenraumputz ihres Fahrzeugs aufraffen können, eine Außenwäsche. Denn während der kalten Monate haben Salz, Auftaumittel, Streusplitt und Ruß aus der Autoheizung Ihrem Fahrzeug sehr zugesetzt! Im Zuge der Frühlingsaktion von Waschbär Waschanlagen haben Sie die Gelegenheit, ihre Karosserie von allem zu befreien, was ihr schaden kann.

Für weitere Fragen zu den Themen Frühjahrsputz und Innen- sowie Außenwäsche oder auch zu unserer Frühlingsaktion sprechen Sie uns gerne vor Ort in unseren Waschbär-Waschanlagen in Gaimersheim, Pfaffenhofen, Schwabach oder Freising an.