Autowäsche

Frühjahrsputz fürʼs Auto – wie mache ich es richtig?

Teil 1

Die kalten Wintermonate neigen sich langsam dem Ende zu, Schneemassen machen dem Frühling Platz, Ostern steht vor der Tür und die Sonne scheint immer heller und häufiger. Mit der guten Laune steigt auch die Bereitschaft, sich dem Frühjahrsputz zu widmen, in allen Lebensbereichen. Doch wie reinigt man als Fahrzeughalter auch den Innenraum seines Autos zielgerichtet, sinnvoll und nachhaltig? Der Waschbär erklärt, wie es richtig geht!

Wichtig: die Vorreinigung

Bevor es darum geht, verborgene Winkel und unzugängliche Stellen im Innenraum des Fahrzeugs ausfindig zu machen, ist es wichtig alle losen Matten und Teppiche herauszunehmen und ordentlich auszuklopfen. Sie bleiben anschließend so lange an der frischen Luft, bis die Reinigung abgeschlossen ist. Denn so können Sie unbeschwert den Bodenraum saugen. Teil der Vorreinigung ist es auch, sämtliche Sitze im Auto abzusaugen – vergessen Sie dabei am besten nicht die Spalten zwischen Rückenlehne und Sitzfläche.

Wenn sichtbarer Schmutz auf den Stoffbezügen der Autositze zu sehen ist, kann es sehr hilfreich sein, einen Polsterschaum zu verwenden. Bei Ledersitzen dagegen sollte man sich darauf beschränken, die Sitzfläche sowie die Lehne sorgfältig und vorsichtig abzubürsten. Ist der Sitz aber doch einmal zu stark verschmutzt, so lohnt es sich auch, statt eines normalen Innenreinigers einen Spezialreiniger, wie etwa eine Lederpflege, einzusetzen.

Vorsicht bei Leder!

Aber Vorsicht! Bei der Reinigung von Leder ist einiges zu beachten: Die Sitze müssen unbedingt komplett trocken gerieben werden, bevor das Leder mit Pflegelotion und Schwamm behandelt wird. Dabei ist es wichtig, großflächig zu arbeiten, damit keine Flecken entstehen. Abschließend sollte der Sitz noch einmal mit einem trockenen Tuch abgerieben werden, denn auch wenn die Sitze nicht durchtrocknen besteht Fleckengefahr!

Thema Hundehaare

Etwa 9 Millionen Hunde leben derzeit in deutschen Haushalten. Kein Wunder, dass sich das auch auf den Sitzpolstern der Autos niederschlägt. Bei der Entfernung hartnäckiger Hundehaare versagen die meisten handelsüblichen Staubsauger. Doch nicht verzagen, Waschbär fragen: Im Tierfachhandel können Sie spezielle Bürsten kaufen, die es ermöglichen, diese Tierhaare ohne große Probleme herauszuziehen. Wem diese Anschaffung jedoch zu aufwändig ist, der kann ersatzweise auch mit Klebeband arbeiten, an dem die feinen Haare meist kleben bleiben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Das Lenkrad

Zur flächendeckenden Reinigung des Lenkrades gibt es einen hilfreichen Trick: Um es wirklich einfach einmal rundherum abzuwischen, am besten das Lenkrad je eine halbe Umdrehung nach rechts und links drehen.

Aber auch hier ist Vorsicht geboten! Kunststoffpfleger sollten auf keinen Fall für das Lenkrad oder auch die Pedale verwendet werden. Zwar gibt es mittlerweile Mittel, die nicht mehr schmieren, aber einer Verwendung ist auch in diesem Fall dringend abzuraten!

Der Kofferraum

Einfache Verschmutzungen auf der Kofferraummatte lassen sich bereits durch Staubsaugen und durch die Behandlung mit einer feuchten Wurzelbürste beseitigen. Gibt es doch einmal hartnäckigeren Dreck, so können Sie diesen leicht mit etwas Fleckenwasser oder auch Spezialreiniger entfernen.

Häufig vergessen wird beim Frühjahrsputz im Kofferraum die Reserveradmulde. Gerade weil es sich dabei um ein Fach im Kofferraum handelt, dessen Inhalt – das Ersatzrad – im besten Fall niemals aufgrund eines Notfalls Verwendung findet, sammelt sich im Stauraum unter dem Kofferraumteppich gerne Schmutz. Dem kann in den meisten Fällen schon gründliches Saugen Abhilfe schaffen. Bei hartnäckiger Verschmutzung kann es aber hilfreich sein, diese mit Seifenwasser auszuspülen und trocken zu reiben.

Die Gurthalterungen und die Laufschienen am Boden

Dass das Automobil – das Symbol für das deutsche Wirtschaftswunder – seit jeher eine große Liebe der Deutschen ist, ist mittlerweile weltbekannt. Wenn Sie nun Ihrem Fahrzeug eine besondere Pflege zukommen lassen möchten, sollten Sie einen Pinsel zur Hand nehmen. Denn mit diesem lassen sich auch die versteckten Ecken und Kanten der Gurthalterungen wunderbar entstauben und reinigen.

Auch bei den Laufschienen am Boden des Fahrzeugs ist ein Pinsel – oder bei größeren Verschmutzungen eine harte Bürste – sehr hilfreich. Denn bei ihnen handelt es sich um regelrechte Magnete für Schmutz.

Ganz einfach geht die Reinigung von Außen mit einer Frühjahrsputz-Wäsche vom Waschbär. Unsere Frühjahrs-Aktion bietet die optimale Pflege für Ihren Wagen.