Stau-Monat November – Warum gibt es zum Jahresende mehr Verkehrsstockungen?

 

Ist es Ihnen auch schon einmal aufgefallen – Im Herbst scheint es zur Hauptverkehrszeit praktisch immer Stau zu geben. Plötzlich sind auf dem Weg in die Arbeit Straßen verstopft, die sonst gut zu befahren sind. Der November gilt als der Staumonat schlechthin – aber warum?

 

Das Phänomen hat gleich mehrere Gründe:

Weniger Urlauber

Im November wird normalerweise wenig Urlaub genommen. Warum auch? Der Sommer ist vorbei, der Winter noch nicht ganz da. Es ist nass und neblig, da kann man den Tag ohne Reue auf der Arbeit verbringen.

Im November geht es außerdem stark auf das Jahresende zu. In vielen Unternehmen gilt es jetzt noch einmal alle Reserven zu mobilisieren, um die Jahresziele zu erreichen und Projekte abzuschließen. Da wird Urlaub nicht gerne gesehen.

Weniger Fahrradfahrer

Das schlechtere Wetter und die sinkenden Temperaturen treiben sportliche Arbeitsfahrradfahrer zurück hinters Steuer. Die Folge: Mehr Autos auf der Straße, erhöhte Staugefahr. Auch die Bereitschaft den Arbeitsweg öffentlich mit Bus oder Bahn zurückzulegen sinkt.

Rund 10 % mehr Fahrzeuge sind zu dieser Jahreszeit unterwegs, da sind die Kapazitätsgrenzen der Straßen schnell erreicht.

Vorsichtigere Fahrweise

Nässe, Laub, Dunkelheit, nachts teilweise erste Glätte – Da muss die Fahrweise angepasst werden. Die Autofahrer sind vorsichtiger, fahren dadurch langsamer und halten größere Abstände zum Vordermann. Vor allem in Kreuzungsbereichen stauen sich die Fahrzeuge so leichter zurück.

Mini-Baustellen

Natürlich werden im November keine große Projekte mehr angegangen, Restbudgets machen aber kleinere Ausbesserungsarbeiten möglich. Im November gibt es meist noch keinen Schnee, die Witterung ist also oft noch günstig für kleinere Projekte.

Das subjektive Empfinden

Vieles passiert im Kopf. Das langsamere, vorsichtigere Fahren, das drückende Wetter, das Jahresende, all das sorgt in unserem Kopf für einen Cocktail aus Unbehagen. Sind wir im Sommer auf dem Weg in den Urlaub, erwarten wir Stau. Im November, wenn wir aber doch einfach nur möglichst schnell in die Arbeit wollen, finden wir nur schwer einen Grund für stockenden Verkehr. Also trägt das subjektive Empfinden sicher auch seinen Teil dazu bei, aus dem November DEN Stau-Monat zu machen.

 

Der Waschbär rät: Nicht unterkriegen lassen und den Verkehr so nehmen, wie er ist.